div align="center">
Die "Fussballfanlegende" aus dem Kremstal - ÖFB-Cup 2008/09
LASK und "unser TEAM"

 

"
DIE SPIELE DES LASK IM ÖFB-CUP 2008/2009

Mörderischer Cup-Marathon

Gemeinsam trifft sich unser Fanklub Kommando-Kremstal zum Cup-Spiel und gleichzeitigen OÖ-Derby gegen FC Wels im ASKÖ-Stadion. Die Fanklubmitglieder Jürgen, Dominik, Letti, Waas, Robert und Ralf sehen eine äußerst schwache Partie des LASK. Doch wir werden nicht nur vom Sportlichen enttäuscht, Nein, auch ein 20-minütiger Wolkenbruch setzt uns zu! Nass bis auf die Haut, trotz Regenjacke, müssen wir zumindest noch 45 Minuten durchhalten. Doch wir werden von der Mannschaft im Stich gelassen: Ohnehin schon frierend sieht man auch auf dem Feld nichts herzerwärmendes. Der LASK ideenlos wie nie zuvor in der bisherigen Saison! 0:0 nach 90 Minuten, es geht in die Verlängerung, die wir auch trotz einer Riesen-Chance für Mayrleb kurz vor Schluss torlos durchfrieren müssen! Nun fällt auch noch das Stadion-Flutlicht aus! Wir warten sogar eine halbe Stunde bis es zum Elferschießen kommt, da die Welser-Elektrik-Abteilung lange nicht in der Lage ist das Flutlicht zu reparieren. Wir bleiben trotzdem! Mittlerweile ist es 22:00 Uhr (regulär, nach 90 Minuten hätte das Match um 20:45 Uhr enden sollen) und wir stehen seit 18:00 Uhr im Stadion, davon seit 19:30 Uhr völlig durchnässt! Endlich geht's zum Elfmeterschießen, das wir schließlich zur negativen Krönung auch noch unglücklich verlieren! Bitter, aber völlig verdient ausgeschieden! Gott sei Dank, der Cup-Marathon ist um 22:17, nach 4 Stunden und 16 Minuten Stehzeit vorbei!



Schwarze Stunde im Cup gegen Wels


2. ÖFB-Cup-Runde
FC Wels - LASK Linz 5:3 0:0 n. V.



Der LASK erlebt im Wesler-ASKÖ-Stadion seine bitterste Stunde der letzten beiden Bundesliga-Jahre! Mit einer desolaten Leistung gegen Regionalligist FC Wels verliert man schließlich im Elferschießen und scheidet damit schon in Runde 2 des ÖFB-Cups aus!

Neuerwerbung Prager spielt von Anfang an, Piermayr ersetzt Gansterer als Rechtsverteidiger. Ansonsten läuft die LASK-Elf in Bestbesetzung auf! Nur 500 LASK-Fans haben den Weg ins ASKÖ-Stadion gefunden. Es kommt auch kaum nennenswerte Stimmung bei den Schwarz-Weißen auf. Wohl auch ein Grund dafür ist, dass der LASK von Beginn weg kaum attraktives zu bieten hat! Man kontrolliert zwar das Spiel, bleibt in der Offensive, aufgrund der Ideenlosigkeit im Mittelfeld, mehr als ungefährlich. Wels steht hinten dicht gestaffelt und attackiert früh! Plötzlich setzt ein wahrer Wolkenbruch über Wels ein. Es gießt in Strömen und uns Fans steht sogar das Wasser in den Schuhen, dadurch werden Spiel und Stimmung noch schlechter.

In HZ 2 nimmt das Spiel nun mehr an Tempo auf. Der LASK versucht nun offensiver zu agieren, dadurch bieten sich auch Chancen für FC Wels, die ihre Konter sehr schnell vortragen. Immer wieder sorgen der Ex-Micheldorfer Roidinger und Ex-LASKler Imamovic für Gefahr durch Schüsse. Cavlina kann jedoch meist sicher parieren. Mayrleb vergibt die einzige LASK-Chance am 5er freistehend. Ansonsten sind die LASK-Offensivbemühungen zum "Wegschauen". Teilweise verlieren Salmutter, Panis und vor allem Vastic, der heute einen rabenschwarzen Tag erwischt hat und nicht wiederzuerkennen ist, schon im Mittelfeld den Ball. KEINE IDEEN im LASK-Aufbauspiel, viel zu durchsichtig. Wels wirkt gegen Ende der Partie gefährlicher.

Es geht nach 90 torlosen Minuten in die Verlängerung. Völlig durchnässt steht der LASK-Anhang dennoch hinter der Mannschaft - nun sollte doch bald ein Tor für uns fallen. Denkste! Wels ist der Siegeswille deutlich anerkennbar und steht dicht gestaffelt in der eigenen Hälfte. Die ersten 15 Minuten der Verlängerung enden wiederum torlos! Langsam macht sich Unmut unter den Schwarz-Weiß-Fans breit. Doch in der 118 Minute hätte Mayrleb den LASK erlösen können: Nach Pass vom wiedergenesenen gerade eingewechselten Weissenberger scheitert er aus 5 Metern zunächst am Torwart und trifft im Nachschuss nur den Pfosten. Unglaublich, dass gerade Mayrleb sich eine solche Chance entgehen lässt!

Als der Schiedsrichter "Elfmeterschießen" signalisiert, fällt plötzlich auch noch das Flutlicht für knapp eine halbe Stunde aus! Jetzt erst bricht beim LASK-Support eine Art "Wut-Stimmung" aus! Die 30 Minuten, die der FC Wels für die Wiederherstellung des Lichts benötigt, verbringt der LASK-Anhang singend!

Somit geht's ins Elfern: Der eingewechselte Mijatovic knallt den ersten Elfer an die Latte und sorgt somit schon für die Entscheidung, da alle restlichen Schützen ihre Elfer verwandeln. Wels setzt sich gegen eine spielerisch und kämpferisch schwache Linzer-Bundesliga-Mannschaft im Elferschießen durch. Wir Fans vermissten den letzten Siegeswillen und vor allem die nötigen Ideen gegen eine tiefstehende Welser Mannschaft. Eine verdiente Niederlage, die der Mannschaft und dem Betreuerstab die derzeitige sportliche Situation signalisiert. Hoffentlich gibt es nun endlich Reaktionen, nach 3 Niederlagen in den letzten 3 Pflichtspielen.




Hart erkämpfter Cup-Erfolg im Ländle

ÖFB-Cup, 1. Runde
SC Bregenz - LASK Linz
1:3 (1:1)

Live-Bericht: 1.500 Zuschauer (darunter 50 LASKler) sehen im Stadion des ehemaligen Bundesligisten SW Bregenz das Cup-Duell Regionalligist und SW Bregenz-Nachfolgeklub SC Bregenz gegen Bundesligist LASK Linz. Anfangs ein zerfahrenes von Kampf geprägtes Spiel. Nach einer halben Stunde muss Gansterer mit Gelb-Rot vom Platz. Vastic erzielt nach einer guten halben Stunde den Führungstreffer für den LASK. Doch kurz vor der Pause gleichen die Bregenzer durch Manjolovic überraschend aus. Pausenstand 1:1. Lange sieht's danach aus, als ob keine Mannschaft mehr in der Lage wäre überhaupt ein Tor zu erzielen. Doch schließlich ist es in Minute 76 Niklas Hoheneder, der als Abwehrriese natürlich per Kopf zum 1:2 trifft. Die Gegenwehr der tapfer kämpfenden Bregenzer ist gebrochen. Der LASK sucht nun die endgültige Entscheidung, für die schließlich der Doppeltorschütze vom OÖ-Derby Christian Mayrleb wieder einmal in der letzten Minute sorgt. Lange mussten sich unsere Schwarz-Weißen mit dem nicht so stark erwarteten Gegner abmühen, bis schließlich dank der letzten Viertelstunde doch noch ein klarer Sieg eingefahren werden konnte. Damit steht man in der 2. Runde des ÖFB Cups, die am 19. August ausgelost wird.

Heute waren schon 1 Besucher (14 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=