div align="center">
Die "Fussballfanlegende" aus dem Kremstal - Frühjahr 09
LASK und "unser TEAM"

 

"Bundesliga-Saison 2008/09 Früjahr



So, 31.05.09 - 36. und letzte Runde
SV Mattersburg - LASK Linz
3:1 (2:0)


Sein letztes Match verliert der LASK im Burgenland gegen den SVM mit 1:3 und bot so zum Abschluss noch einmal ein Spiegelbild der gesamten Saison.

200 Schwarz-Weiße, wohl jene die einfach sämtliche Strapazen für unsere Athletiker, die uns heuer ein ums andere Mal enttäuschten, auf sich nahmen und auch weiterhin nehmen werden, machten die letzte Auswärts-"Reise" der Saison 2008/09 mit. Zu Beginn des Matches wurden Niklas Hoheneder, Florian Klein und auch der unverständlicher Weise (siehe Bericht unterhalb) scheidende Trainer Hans Krankl mit Spruchbändern verabschiedet. Das waren an diesem Tag auch schon die fantechnischen Höhepunkte. Aber auch die Mannschaft zeigte nicht mehr wirklich viel. In einem erwartet schwachen Spiel, war der LASK zwar über weite Strecken spielbestimmend, gefährlich wurde aber nur der in HZ 2 eingewechselte Mijatovic, jeweils durch Weitschüsse. Besser machten es die wesentlich effizienteren Burgenländer: Mörz, mit einem Doppelpack in Minute 18 und 25 - wobei das 2:0 klar auf die Kappe von Cavlina geht - sorgte schon früh für eine konfortable Burgenländer-Führung. Erst nach Seitenwechsel wird Schwarz-Weiß aktiver, wie zuvor schon erwähnt, durch Mijatovic-Torchancen, wovon er eine per direktem Freistoß zum sehenswerten 1:2-Anschlusstreffer nach knapp einer Stunde. Zu mehr kommt man aber heute einfach nicht. Sowohl Fans als auch Mannschaft lassen heute spüren, dass die Saison sehr lang und anstrengend war. Den Schlusspunkt setzt Wagner mit dem 3:1 in Minute 88, der Mattersburg endgültig den Klassenerhalt sichert.
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-31-svm-lask/PICT3409.jpg
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-31-svm-lask/PICT3418.jpg Fazit: Eine lange Saison, die wohl mit dem letzten Spiel am Besten zusammengefasst werden kann: In der Offensive wirkte man oft müde, trotz Überlegenheit im Mittelfeld übernahm kaum jemand die Initiative. Erst mit der Einwechslung von Mijatovic kommt man zu Chancen, aber insgesamt war's dann doch wieder zu wenig um den Gegner ernsthaft gefährden zu können!
Müde und auch enttäuscht geht's nun in die Sommerpause mit dem wohl kaum versöhnlichen 7. Tabellenrang!
Trotzdem: JEDEN TAG UND BIS ZUM TOD, FÜR DIE FARBEN SCHWARZ, WEISS, ROT!!!


Do, 21.05.09 - 35. Runde

LASK Linz - FK Austria Wien
4:0 (2:0)


Am äußerst schwülen Donnerstagnachmittag erweist sich der LASK als eindeutig frischeres Team und feritgt die Wiener Austria im letzten Heimspiel der Saison 2008/09 mit 4:0  ab.

Vor 11.000 Zuschauer scheint es, als ob der LASK von Beginn weg jeglichen Zweifel über den heutigen Sieger dieser Partie ausräumen will. Aggressiver, schneller, genauer spielt unsere Mannschaft in den ersten Minuten - Eigenschaften die wir in den letzten Wochen nur vom Hörensagen kannten. Ab der 10. Minute kommt der LASK zu den ersten guten Gelegenheiten. Eine davon setzt Klein an die Stange. Mitte der 1. HZ kommt die Austria nun zwar auch zu Chancen, der LASK ist aber entschlossener. Dies macht sich in Minute 35 bezahlt: Vastic verwandelt einen Freistoß perfekt zum 1:0-Führungstreffer. Und Baur legt mit einem Kopfballtor kurz vor der Pause nach! Vastic, Majabvi und Mayrleb sehen in HZ 1 gelb. Unverändert (Austria-Goalie Safar musste schon nach einer Viertelstunde ausgewechselt werden) gehen beide Teams in die zweite Halbzeit. In Minute 68 kommt "Joker" Mijatovic ins Spiel, der seiner eben genannten Bezeichnung gerecht wird und mit seiner 1. Ballberührung gleich auf 3:0 stellt. Das Spiel scheint nun gelaufen und der LASK zieht sich nun zurück. Ganz im Gegenteil zu uns Fans - wir verbreiten endlich wieder einmal bundesligareife Stimmung. Die Austria wacht erst jetzt auf und stürmt plötzlich Richtung LASK-Tor, obwohl es wohl schon zu spät für eine Aufholjagd ist. Cavlina kann sich in weiterer Folge mit souveränen Paraden als sicherer Linzer-Schlussmann auszeichnen. Der LASK profitiert nun von der "hemmunglosen" Offensive der in orange gekleideten Veilchen und kann in der Nachspielzeit durch das 4:0, erzielt von Roman Wallner, sogar noch den Schlusspunkt setzen. Vastic wird in Minute 90 - gleichbedeutend mit seinem Karriereende - ausgetauscht. Emotionale Augenblicke folgen. Die Akteure auf dem Rasen und auch wir Fans verabschieden den 40-jährigen mit ihm würdigen Standing-Ovations.

Unglaublich, wie sich der LASK in einer total verkorksten Saison im letzten Heimspiel von den Fans verabschiedet! 4:0, ein vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallenes Sensationsergebnis. Ein Match, indem unsere Linzer Athletiker endlich wieder einmal klar (auch mit Spielwitz) überzeugen konnten. Auch die Stimmung im LASK-Fansektor war, wohl auch ergebnisbedingt endlich wieder einmal unserer Szene würdig.


Do, 21.05.09 - 35. Runde

LASK Linz - FK Austria Wien
4:0 (2:0)

Am äußerst schwülen Donnerstagnachmittag erweist sich der LASK als eindeutig frischeres Team und feritgt die Wiener Austria im letzten Heimspiel der Saison 2008/09 mit 4:0  ab.

Vor 11.000 Zuschauer scheint es, als ob der LASK von Beginn weg jeglichen Zweifel über den heutigen Sieger dieser Partie ausräumen will. Aggressiver, schneller, genauer spielt unsere Mannschaft in den ersten Minuten - Eigenschaften die wir in den letzten Wochen nur vom Hörensagen kannten. Wir Fans verabschiedeten uns von unseren beiden Oldies Vastic und Baur mit 6 Spruchbändern (weiter unten abgebildet). Ab der 10. Minute kommt der LASK zu den ersten guten Gelegenheiten. Eine davon setzt Klein an die Stange. Mitte der 1. HZ kommt die Austria nun zwar auch zu Chancen, der LASK ist aber entschlossener. Dies macht sich in Minute 35 bezahlt: Vastic verwandelt einen Freistoß perfekt zum 1:0-Führungstreffer. Und Baur legt mit einem Kopfballtor kurz vor der Pause nach! Vastic, Majabvi und Mayrleb sehen in HZ 1 gelb. Unverändert (Austria-Goalie Safar musste schon nach einer Viertelstunde ausgewechselt werden) gehen beide Teams in die zweite Halbzeit. In Minute 68 kommt "Joker" Mijatovic ins Spiel, der seiner eben genannten Bezeichnung gerecht wird und mit seiner 1. Ballberührung gleich auf 3:0 stellt. Das Spiel scheint nun gelaufen und der LASK zieht sich nun zurück. Ganz im Gegenteil zu uns Fans - wir verbreiten endlich wieder einmal bundesligareife Stimmung. Die Austria wacht erst jetzt auf und stürmt plötzlich Richtung LASK-Tor, obwohl es wohl schon zu spät für eine Aufholjagd ist. Cavlina kann sich in weiterer Folge mit souveränen Paraden als sicherer Linzer-Schlussmann auszeichnen. Der LASK profitiert nun von der "hemmunglosen" Offensive der in orange gekleideten Veilchen und kann in der Nachspielzeit durch das 4:0, erzielt von Roman Wallner, sogar noch den Schlusspunkt setzen. Vastic wird in Minute 90 - gleichbedeutend mit seinem Karriereende - ausgetauscht. Emotionale Augenblicke folgen. Die Akteure auf dem Rasen und auch wir Fans verabschieden den 40-jährigen mit ihm würdigen Standing-Ovations.
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-21-lask-fak/PICT3392.jpg
Unglaublich, wie sich der LASK in einer total verkorksten Saison im letzten Heimspiel von den Fans verabschiedet! 4:0, ein vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallenes Sensationsergebnis. Ein Match, indem unsere Linzer Athletiker endlich wieder einmal klar (auch mit Spielwitz) überzeugen konnten. Auch die Stimmung im LASK-Fansektor war, wohl auch ergebnisbedingt endlich wieder einmal unserer Szene würdig. Das Match stand aber eher im Zeichen der Karrierenden von Ivo und Much!
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-21-lask-fak/PICT3369.jpg




Sa, 16.05.09 - 34.Runde

FC Red Bull - LASK Linz 2:1 (2:0)


Leider konnte man am Samstagabend in der Kommerz-Arena nicht, wie erhofft, den Bullen die "Meistersuppe" versalzen - 1:2 unterliegt man Red Bull, dennoch hat sich unser Team auswärts endlich wieder einmal gut verkauft!
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-16-sbg-lask/PICT3360.jpg
Im mit 18.000 Zuschauern gut besetzten Kommerz-Tempel des salzburger Dosenvereins (darunter 800 Linzer-Supporters - erstmals in Bundesligazeiten konnte man den Gästesektor, wohl auch aufgrund der Tabellensituation nicht füllen) beginnen die Bullen wie gewohnt schwungvoll und feldüberlegen, kommen auch prompt zu Chancen die Cavlina allesamt vereitelt. Doch unsere Mannschaft lässt von der ersten Minute an erkennen, dass man heute sicher keinen "Jausengegner" für Red Bull abgeben will. Man kommt immer wieder zu gefährlich vorgetragenen Kontern. Schwarz-Weiß wirkt nun, da der Klassenerhalt fixiert ist, viel befreiter. Dennoch geht Red Bull in Minute 13 durch ein Freistoßtor von Janocko in Führung. Daraufhin agiert der LASK offensiver und kommt plötzlich zu guten Gelegenheiten, doch es scheint als wolle der Ball nicht ins Tor. Wallner, Klein und Kablar vergeben allesamt 100%ige Chancen auf den Ausgleich. Und wie sollte es auch anders sein im Fußball - Janko trifft aus dem Nichts zum 2:0 (33.Minute). Der LASK bleibt bis zum Wechsel ebenbürtig, zu Chancen kommt man aber nicht. Wie schon zur Tradition geworden in Salzburg, herrscht im LASK-Sektor über die vollen 90 Minuten gute Stimmung. Nach dem Wechsel kann man nicht mehr so dagegenhalten und die Bullen kommen wieder vermehrt zu Chancen. Doch es scheint, als sei auch auf der Gegenseite das meiste Pulver schon verschossen. Schließlich gelingt Roman Wallner, mit einem Weitschuss, zu Beginn der letzten Viertelstunde der verdiente Anschlusstreffer. Sowohl die Konsumenten im Kommerz-Stadion, als auch die dazugehörige Mannschaft agieren nun nervös. Wir peitschen unsere Athletiker noch einmal nach vorne. Noch einmal drängt unser Team auf den Ausgleich. Zu mehr als ein paar hektischen Strafraumszenen kommt es aber nicht mehr.

Es bleibt beim 2:1-Erfolg für Red Bull, das nun aufgrund der 0:3-Niederlage von Rapid im Innviertel den Meisterteller stemmen darf. Dennoch hat sich unser Team über weite Strecken gut verkauft, den auf dem Papier klar überlegenen Gegner an den Rand eines Punkteverlusts im eigenen Stadion gebracht. Eine Leistungssteigerung die nicht zu erwarten war.


Sa, 09.05.2009 - 33.Runde

LASK Linz - SCR Altach 2:0 (0:0)

vs.
Nach 90 Minuten "hunds-elendem" zweitliga-reifem Gekicke gegen Altach siegt die moralisch stärkere Mannschaft dank zweier Last-Minute-Treffer mit 2:0 und besiegelt damit endlich den Klassenerhalt!
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-08-lask-srca/PICT3333.jpg
Im Vorfeld des "Schicksalsspiels" wurde viel von wegen "...bei einer Niederlage nur noch 4 Punkte Vorsprung" und "...die letzte Chance zu punkten" gesprochen. Natürlich war auch unter uns, den vielleicht 2.000 - diesmal aber stimmkräftig die Mannschaft unterstützenden Fans - und den restlichen 4.000 Zuschauern die Nervosität spürbar. Auch die Mannschaften auf dem Feld zeigten weniger als nur Fußballschonkost. Mehr Krampf als Kampf, Abspielfehler am laufenden Band. Einziger positiver Aspekt: Die heute über weite Strecken gute Stimmung, vielleicht auch gerade deshalb weil die Fankurve heute "erfolgsfanfrei" war. Gegen Ende der 1. HZ verhinderten Cavlina gemeinsam mit Aluminium einen Rückstand. Mit einem glücklichen 0:0 gings in die Pause. Nach dem Wechsel wirkte der LASK zielstrebiger, mehr als den guten Willen konnte man aber auch nicht vermitteln. Dennoch wurden unsere Athletiker weiter nach vorne gepeitscht, obwohl von Minute zu Minute die Wahrscheinlichkeit eines LASK-3ers am heutigen Abend sank. Dennoch, wie schon oft in den letzten Monaten von uns Fans lieben gelernt, gelingt unserem Team in der Nachspielzeit durch Wisio, der heute kaum positiv aufgefallen war, das unbeschreiblich intensiv umjubelte Tor in Minute 91 und Klein setzte mit einem quasi "Empty-Net-Goal" (Altach-Keeper Schicklgruber war bei einem Altach-Eckball mit nach vorne gelaufen) in Minute 96 den Schlusspunkt in einer unrühmlichen Partie.
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-08-lask-srca/PICT3346.jpg
2:0! Der entscheidende 3er, der zum Klassenerhalt reicht! Enorm wichtig - aber spielerisch hatte man an diesem Abend sicher an einer abstiegsreifen Leistung gekratzt!!!
Dennoch: 2. LIGA NIE MEHR!!!


Sa, 02.05.09 - 32.Runde
LASK Linz - SK Rapid Wien 0:2 (0:1)


Nach dem schwachen Auftritt in Graz wird unsere Mannschaft den negativen Erwartungen gerecht und hat auch beim 0:2 gegen Meister Rapid, sowohl sportlich, als auch fantechnisch kein Leiberl.
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-01-lask-scr/PICT3293.jpg
Zu Beginn konnte die gesamte LASK-Familie (Akteure auf dem Feld + eigene Fans) aber überraschend überzeugen. Phasenweise kann unsere Mannschaft Rapid in Schwierigkeiten bringen, auf den Rängen ist man zumindest in den Anfangsminuten dem starken Wiener-Support ebenbürtig, trotz den die zuletzt schlechten Leistungen betreffenden Protest-Transparenten zu Beginn des Spiels. Nach 12 Minuten stellt Hoffer mit einem 1000-Guldenschuss, der genau in den Winkel passt, den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Daraufhin machen wir Fans es leider unserer Mannschaft nach und brechen aufgrund des Verlusttreffers ein. Von nun an bestimmt der Rapid-Block das Fangeschehen. Kurz kommt bei uns für wenige Minuten noch einmal Stimmung auf, als Pichler den Ausgleich am Fuß hat, doch das war leider auch die letzte ernstzunehmende Chance unserer Linzer. Nach dem Seitenwechsel nimmt Rapid dem Match jegliche Spannung, als Boskovic kurz nach Seitenwechsel auf 0:2 stellt. Die Partie ist damit gelaufen, heute ist wieder klar ein Klassenunterschied zwischen unseren Linzern und Rapid zu erkennen. Leider haben wir auch fantechnisch noch einiges gegenüber den Grünen aufzuholen, die uns durch ihren starken Support praktisch den Heimvorteil nahmen. Rapid ist bis zum Schluss nichts mehr entgegenzusetzen.
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-05-01-lask-scr/PICT3292.jpg
Das einzige, das heute kurzes Aufregen verursachte, waren kleinere Ausschreitungen zwischen den "Green Lions" und einigen Lasklern in Hauptplatznähe. 0:2 - die ersten 10 Minuten ausgenommen, war man chancenlos, noch dazu hatte man über weite Strecken des Spiels das Gefühl, Rapid könnte locker noch einige Gänge zulegen! So wird's noch einmal knapp im Abstiegskampf, da man nun vor dem bevorstehenden Duell gegen das Tabellenschlusslicht Altach, nurmehr 7 Punkte Vorsprung auf selbiges hat. SO BRINGT IHR UNS NOCH IN LIGA 2!

Sa, 25.04.2009 - 31.Runde

SK Sturm Graz - LASK Linz
2:0 (2:0)


Leider sah man als LASK-Fan in Graz gegen den SK Sturm wieder das alte Bild zu Trainer-Zeiten Lindenberger's. Mit der 0:2-Auswärtsniederlage war man noch gut bedient.

Der LASK beginnt katastrophal schwach. Sogar die leichtesten Pässe auf 3 Meter Entfernung kommen nicht an, der Ball kann kaum in den eigenen Reihen gehalten werden, sondern wird fast freiwillig den von der ersten Minute an den stürmenden Grazern überlassen. Erstaunlich das sich Sturm erst mit einem Doppelschlag nach einer halben Stunde in Führung bringen konnte. Verständlich, dass der anfangs nicht schlechten Stimmung im Gästesektor (obwohl man gegenüber der Sturm-Fangemeinde kaum zu hören war) Unmut und Pfiffe folgten. Beim Gang in die Kabinen folgt dann der nächste Aufreger: Roman Wallner lässt sich von einigen Sitzplatz-Besuchern sinnloserweise provozieren und sieht wegen Zeigens des "berühmten" Stinkefingers die rote Karte. Hier muss man sich beim LASK schon hinterfragen, ob's nicht an der Disziplin der Spieler scheitert, da erst kürzlich beim Heim-Derby gegen Ried, Ivo Vastic auch wegen Diszliplinlosigkeit Rot gesehen hatte. Nun wieder zum Sportlichen: Zu Beginn der 2. Halbzeit wirkten unsere Linzer zwar bemüht, doch mit einem Mann in  Unterzahl ging noch weniger als in HZ 1. Sturm konnnte gegen extrem harmlose und über weite Strecken des Matchs leider auch lustlos wirkende Linzer locker 2 Gänge zurückschalten und den Vorsprung sicher über die Zeit spielen.

Traurig, dass mit unserem neuen Trainer Krankl wieder das alte Bild zum vorscheinkam. Die Leistung unserer Mannschaft grenzte fast an Arbeitsverweigerung. Bitter für uns Schwarz-Weiße, da wir jetzt schon zum x-ten Mal in dieser Saison vor allem kämpferisch total enttäuscht wurden! Dementsprechend war schließlich auch unsere Unterstützun an die Mannschaft in HZ 2!


Fr, 17.04.09 - 30.Runde

LASK Linz - SV Ried
(-er Bauern) 0:3 (0:1)


Das mit Hochspannung erwartete OÖ-Derby gegen das Inn(-zucht-)viertel verlieren wir am Freitagabend klar und ganz bitter mit 0:3. Auch Ausschreitungen auf beiden Seiten standen leider weider auf der Tagesordnung.

So wie jedes andere Derby auch, begann das für Freitag 20:30 Uhr angesetzte OÖ-Derby nicht erst mit Spielbeginn, sondern schon Stunden zuvor am Linzer-Hauptbahnhof und an der BP-Tankstelle nahe dem Gästesektor, wo das Aufeinandertreffen der beiden Fangruppen erwartet wurde. Dementsprechend groß war auch die Anzahl an "schwer gepanzerten" Polizisten, die auch durch ihrerseits provokantes Auftreten schon die wartenden Fußballfans reizten. Als nun auch die Rieder im Anmarsch waren, gab's leider kein Halten mehr unter einigen sogenannten LASK-Fans bei , die wieder einmal mehr aufs Schlägern aus waren. Die unvermeidliche Folge: "Fans" und Polizei gingen aufeinander los - wobei auch die Exekutive, wahllos auf alles einschlug, was sich nur irgendwie bewegte. Bierbänke und Gastgarten-Sessel flogen durch die Luft...

Unschöne Szenen zwischen den "Möchtegern-Hooligans" und der Polzei, wovon wir uns wieder einmal klar distanzieren wollen und uns eher dem sportlichen und der Stimmung im Stadion widmen wollen:

http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-04-17-lask-svr/PICT3226.jpg
Der guten Stimmung zu Spielbeginn folgte leider gleich die kalte Dusche auf dem Spielfeld. Ried geht bereits in Minute 8 durch ein Kopfballtor von Salihi in Führung. Stimmungsmäßig merkt man vorerst aber nichts vom Verlusttreffer. Der LASK ist zumeist zwar feldüberlegen, agiert aber im Abschluss zu harmos und vor allem der letzte Pass kommt nicht an! Die rieder Hintermannschaft hat leichtes Spiel in den ersten 45 Minuten. Aber auch aus dem Linzer-Zentralen-Mittelfeld, das heute Vastic und Piermayr bilden, kommt zu wenig Druck, auch nach Hinten arbeiten die beiden kaum. Mit 0:1 geht's in die Pause.
Der LASK startet mit Schwung in HZ 2, doch außer Wallner und Klein, traut sich niemand so wirklich Initiative zu übernehmen. Zu mehr als "Halb-Chancen" kommen unsere Linzer nicht mehr, dafür wird die Partie härter und nach einem klaren Foul an Kapitän Vastic, gehen selbigem die Nerven durch und sieht nach versuchtem Nachschlagen die rote Karte. Nach 70 Minuten muss der LASK nun mit 10 Mann auskommen, dennoch bringt Krankl mit Mijatovic eine dritte Spitze. Doch die Rieder erwischen den Zeitpunkt für ihr zweites Tor perfekt, denn kurz nach der Mijatovic-Einwechslung stellt Drechsel mit einem nicht ganz unhaltbar scheinenden Weitschuss auf 0:2! Die Partie ist damit gelaufen! Unser Fansektor ist nun von Hass-Stimmung beherrscht und alle Anti-Ried-Gesänge werden ausgepackt! In Minute 87 sieht auch Gansterer nach übermäßig hartem Einsteigen gegen seinen Gegenspieler die rote Karte und in der 93. Minute lässt Zaglmair seinem Frust freien Lauf und foult im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelt erneut Drechsel zum bitteren 0:3-Endstand.

Ried schien an diesem Tag in allen Belangen einen Tick schneller, aggressiver und besser zu sein. Besonders die beinahe 100%ige Chancenauswertung ließ uns keine Chance. Auch stimmungsmäßig hätte man die Rieder "mehr" in Grund und Boden singen müssen! Jedoch bleibt uns Tabellenplatz 7 erhalten!


Sa, 11.04.09 - 29.Runde

Austria Kärnten - LASK Linz 0:1 (0:0)


Nach 4 Monaten feiert der LASK endlich wieder einen vollen Erfolg. Im 2. Spiel unter Hans Krankl gelingt gegen SK Austria Kärnten erstmals seit 24. September in der Fremde wieder einmal ein Sieg.

Zu Beginn ein von den Chancen her ausgeglichenes Match - Salvatore köpft nach 9 Minuten für Kärnten ans Aluminium, auf Linzer-Seite findet Kablar, ebenfalls per Kopfball, in Kärnten-Torhüter Schranz seinen Meister. Spielerisch sind die Kärntner zwar feldüberlegen, dennoch steht die LASK-Abwehr endlich wieder einmal sicher. Kaum Platz für schnelle Vorstöße der Kärntner. Allerdings merkt man dennoch das alte Leiden beim LASK: Mayrleb und Wallner hängen quasi in der Luft und kommen kaum gefährlich in die Nähe des Kärntner 16ers. Nach Seitenwechsel sehen die 7000 Zuschauer (darunter 150, die dem Linzer-Support angehören) eine äußerst zerfahrene, also schwache Partie. Die leichtesten Pässe funktionieren auf beiden Seiten plötzlich nicht mehr - Es ist zum Wegschauen!!! Erst mit der Hereinnahme von Mijatovic wittert der LASK plötzlich seine Chance in der Offensive gegen die scheinbar konditionell einbrechenden Kärntner. Und so ist es in Minute 80 Florian Klein, der nach einem Eckball per Volleyschuss das Goldtor für den LASK erzielt und in der Nachspielzeit, in welcher der LASK nochmals gewaltig unter Druck gesetzt wird, auf der Linie rettet und sich somit zum LASKler des Tages kührt.
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-04-11-skak-lask/PICT3221.jpg
Endlich ist die Durst-Strecke (vor allem auch auswärts) vorbei, der LASK kann unter Krankl seinen ersten Sieg feiern und in der Tabelle rückt man wieder auf Platz 7 vor - überholt den Aufsteiger Kapfenberg - nun mit 9 Punkten Rückstand auf den Tabellensechsten Austria Kärnten.


Sa, 4.04.09 - 28.Runde

LASK Linz - KSV Superfund 2:2 (0:2)


Beim Debüt von Hans Krankl als LASK-Trainer erreicht unsere Mannschaft zwar nur ein Remis, nach 0:2-Pausenrückstand und einer guten Schlussphase, zeigte man aber, dass die Moral in der Mannschaft wieder stimmt und erringt noch einen wichtigen Punkt.

Die erste Halbzeit beginnt sehr träge. Beide Teams agieren zu Beginn ziemlich ideenlos. Gute Chancen sind fast die gesamten ersten 45 Minuten Mangelwaare. Der LASK hat zwar mehr vom Spiel, mehr als ein paar Halbchancen schauen aber nicht heraus. Wieder agiert man zu harmlos in der Offensive. Kapfenberg, hingegen, wird für seine geschickte Kontertaktik in Minute 18 belohnt. Gansterer verliert sein Laufduell mit Felfernig, muss die Notbremse ziehen (sieht dafür Gelb) und den anschließenden Elfer verwandelt Siegl zum 0:1. Daraufhin versucht der LASK mehr Druck zu erzeugen - erfolglos. Nach gut einer halben Stunde kann Kapfenberg besser mitspielen und kommt nun auch zu ein paar "Möglichkeiten". Es sind die Falken, die heute extrem effizient auftreten. 2. Torchance nach einem Eckball, im Linzer Strafraum wird nur am 5-Meter-Raum gedeckt und Zimmermann kann von 10 Metern unbedrängt zum 0:2 einschießen. 0:2 zur Pause - selber schuld! Die Leistung unserer Mannschaft wird von den 9.000 Zuschauern (unser Fanklub ist heute stark vertreten) mit Pfiffen quittiert. Auch nach der Pause ein unverändertes Bild: Der LASK zwar aggressiver - wenn man das Spiel auch unter Kontrolle hat, Torgelegenheiten kann man dem Linzer-Publikum aber nicht bieten. Allmählich macht sich unter uns Fans Hoffnungslosigkeit breit. Besonders Klaus Salmutter hat einen extrem schlechten Tag erwischt, kaum einer seiner Pässe kommt an. Es geht in die letzte Viertelstunde. Krankl löst die 4er-Kette auf - Mijatovic, ein dritter Stürmer, kommt für Gansterer. Der Kroate bringt plötzlich wieder etwas Schwung ins LASK-Spiel und prompt kommt Mayrleb zum Anschlusstreffer (80.). Es geht ein Ruck durch unseren Fansektor und die Mannschaft wird nun wieder wehement nach vorne gepeitscht. Die Kapfenberger stehen nun tief und wollen den knappen Vorsprung über die Zeit retten. Unsere Mannschaft bleibt nun oft im dicht gestaffelten Mittelfeld hängen. Kablar kommt 5 Minuten vor Schluss für Piermayr, der den verletzten Vastic an diesem Tag nicht ersetzen konnte. Krankl beweist mit dieser Einwechslung ein goldenes Händchen, denn Kablar ist es, der in Minute 92 die Vorlage für den ebenfalls erst eingewechselten Mijatovic gibt, der zum Ausgleich in letzter Minute trifft. Der gesamte Stehplatz liegt sich in den Armen. Gerade noch ein Punkt!

Schlussendlich hat der LASK das Spiel nie aufgegeben und das hat sich bezahlt gemacht. Lange fand der LASK kein Mittel um den Kapfenberger-Beton zu durchbrechen. Erst mit den beiden eingewechselten Kroaten Kablar und Mijatovic kam man auf die Siegerstraße zurück. Auch wenn ein Punkt eigentlich zu wenig war, eine moralisch starke Leistung unserer Mannschaft und ein "halbwegs" gelungenes Trainerdebüt für Krankl.


Fr, 20.03.2009 - 27.Runde
SV Kapfenberg -LASK Linz
4:1 (1:0)

Die Talfahrt des LASK setzt sich in Kapfenberg fort. Mit einer etwas zu deutlich ausgefallenen 1:4-Niederlage bei den Steirern verliert man auch den 7. Tabellenplatz an den Aufsteiger.

Gleich am Beginn des Matches wird deutlich, dass die bessere Kampfkraft das Spiel entscheidet und nicht die spielerische Linie. Der LASK, keinen Deut besser als Kapfenberg, zeigt in der Anfangsphase wieder große Verunsicherung. Die einfachsten Pässe kommen nicht an. Nicht zu vermeiden sind dann auch die in weiterer Folge auftretenden kapfenberger Torchancen. Sehr unglücklich kassiert man bereits nach 11 Minuten das 0:1. Mitte der ersten Halbzeit hat der LASK dann seine beste Phase. Einige gute Torchancen werden vergeben. Die beste vergibt Vastic gemeinsam mit Klein auf das kapfenberger Tor zulaufend. Mit 1:0 für den KSV geht's in die Pause. Die Kapfenberger waren in HZ 1 offensiver, unsere Mannschaft reagierte mit guten Konterchancen. In HZ 2 verliert dann das Spiel an Schwung. Dennoch kommt Kapfenberg zum 2:0 in Minute 62, obwohl der LASK das Match eigentlich klar unter Kontrolle hat. Doch postwendend der Anschlusstreffer durch einen Baur-Kopfball nach einer Eckball-Flanke. Noch einmal kommt Hoffnung auf unter nur knapp 250 mitgereisten LASK-Fans. Im Endabschnitt des Spiels, wird die 4er-Kette aufgelöst und Lindenberger setzt zur Schlussoffensive an! Der LASK drängt zwar nach vorne, doch die bisher klaren Torchancen kann man nicht mehr herausarbeiten. Wiederum fallen die Tore auf der anderen Seite. Mit einem 30 Meter-Volleyschuss erzielt Liendl in Minute 73 die 3:1-Vorentscheidung. Das 4:1 in der Nachspielzeit ist nur noch Draufgabe.

Ein eigentlich ausgeglichenes Match, indem der LASK trotz kaum zusammenhängender Spielzüge zu vielen Chancen kam, konnten die Steirer klar für sich entscheiden! Wütende Proteste einiger Fans aus unserem Support nach Schlusspfiff waren die Folge. Der LASK-Bus wurde einige Minuten lang an der Abfahrt gehindert! Schade - nun muss man wohl doch wieder zitternd wenn man einen Blick auf die Tabelle wirft - Platz 8!!!



Sa, 14.03.09 - 26.Runde
LASK Linz - SV Mattersburg
0:0

Nach dem Punkt in Altach hatte man sich beim LASK nun den ersten Sieg der Frühjahrssaison erwartet. Welcher Gegner wäre zu diesem Zeitpunkt dafür besser geeignet als der SV Matterburg, der Tabellenletzte. Doch auch gegen wahrlich nicht stark spielende Burgenländer kommt man vor eigenem Publikum nicht über ein 0:0 hinaus. Ein Spiel mit wenigen bis keinen Torchancen, indem Mattersburg in HZ 1 leichte Vorteile hat, der LASK seine Chancen eher in HZ 2 vorfindet! 0:0 - ein Match, das eigentlich keinen Spielbericht verdient hat! Darum...
http://www.viking-linz.at/lask/profi/statistik/2008-09/fotos/2009-fruehjahr/09-03-14-lask-svm/PICT3149.jpg
Wir von KK erwarten nun auch vom Vorstand deutliche Signale an die Mannschaft! So kann es einfach nicht weitergehen! Es scheint, als läuft auch Mannschafts- und Klubintern nicht alles rund!!! So ist es auch kein Wunder, wenn wir die Mannschaft nicht mehr stimmkräftig unterstützen! MEHR HERZ, MEHR LEIDENSCHAFT, GENERELL MEHR OFFENSIVSPIEL!!!



Di, 10.03.2009 - 23.Runde-Nachtrag
SCR Altach - LASK Linz
1:1 (0:1)


Nach Pausenführung, aber dennoch klarer Feldunterlegenheit, holt der LASK im Nachtragsmatch im Ländle gegen Altach ein glückliches 1:1!

Altach ist über weite Strecken spielbestimmend, dennoch kommen beide Mannschaften kaum zu Chancen. Wallner nützt die erste LASK-Chance gleich zur Führung und seinem Premierentor für Schwarz-Weiß. Die beiden Torhüter leisten heute ausgezeichnete Arbeit und verhindern weitere Tore vor der Halbzeit. Die nur !!!20!!! mitgereisten "eisernen" Linzer-Fans dürfen sich über eine knappe Pausenführung. In Halbzeit 2 kommt Altach dann deutlich öfter zu Chancen, der LASK kann nur reagieren und konnt nicht mehr wirklich gefährlich vors Altacher-Tor. Vorisek trifft schließlich nach knapp einer Stunde zum verdienten Ausgleich. In weiterer Folge verhindern Zaglmair und vor allem Altacher-Unvermögen einen Vorarlberger-Heimsieg und der LASK darf sich über den ersten Punkt im Frühjahr freuen. Mit viel Kampf und einigem an Glück holt man ein wichtiges Remis im Kampf um den Abstieg.


Sa, 07.03.2009 - 25.Runde
FK Austria - LASK Linz
4:0 (1:0)

 
Im zweiten Spiel die zweite Pleite für Schwarz-Weiß. Diesmal fiel die Niederlage (gegen die Wiener Austria) noch um ein Tor höher aus, als gegen Red Bull. 0:4 - ein Ergebnis das für sich spricht.

Wie bereits im Vor-Bericht dieses Matches, auf dieser Seite zu lesen, wurde das Horr-Stadion mitsamt den beiden Mannschaften als Werbebühne für das Wirtschaftsprojekt "Kulturhauptstadt Linz '09" verwendet.. Der Fußball MUSS jedoch im Vordergrund stehen!!!
Etwa 400 LASKler (Fahnenmeer zu Beginn - siehe Bild) machten die Reise mit ins Horr-Stadion. Auch die Austria-Fans auf der Gegentribüne überzeugten optisch und stimmlich.

Nun zum Sportlichen: Beide Mannschaften beginnen schwungvoll. Der LASK hält, für ein Auswärstmatch, überaschend gut mit. Lässt kaum Chancen zu - dafür die alte Schwäche: Harmlosigkeit in der Offensive. Nach 14 Minuten erzielt Sun durch einen 30m-Freistoß das 1:0 für die Austria. Dabei sieht Zaglmair nicht ganz gut aus. Der LASK zwar unbeeindruckt, nach vorne spielend, jedoch kommt der letzte Pass kaum an und die einzige Chance in Halbzeit 1 vergibt Saurer, der im Mittelfeld als Einziger für gute Akzente sorgt. Noch dazu sieht Kapitän Vastic, der leider wieder nur ein Schatten seiner selbst ist, in Minute 35 gelb-rot und der LASK muss für fast eine Stunde mit 10 Mann auskommen.

Erst in HZ 2 wirkt sich die numerische Überlegenheit der Wiener aus. Nun rollt ein Angriff nach dem anderen aufs Linzer Tor. Nun kommt der LASK aber auch überaschend zu Konterchancen. Wallner schießt knapp übers Tor - dafür trifft die Austria im Gegenzug, nachdem Zaglmair den Ball nur nach vorne abklatschen kann, durch Okotie zum 2:0. Dennoch ist der LASK nicht geschockt und kann nur eine Minute später durch Piermayr, der an Safar scheitert, die nächste Chance verzeichnen. Die Austria kann ihre Chancen einfach besser nützen - beim LASK fehlen die wirklich zwingenden Torszenen.

In weiterer Folge kann der LASK zu zehnt nicht mehr mithalten und die Austria ist im Minutentakt gefährlich. Zaglmair kann zwar einiges verhindern, doch der Austria gelingen durch Acimovic (74.) und Topic (92.) noch 2 Tore.

Wieder zeigt sich, dass im Gegensatz zur letzten Saison, manche Mannschaften einfach um eine oder mehrere Klassen stärker sind als unser Team. Auch wenn man über weite Strecken des Spiels mit einem Mann weniger agieren musste, war man sowohl spielerisch, als auch taktisch unterlegen. Leider fehlt es auch an Durchschlagskraft in der Offensive.

Die nächsten Spiele gegen Mattersburg und Altach sind in jedem Fall richtungsweisend, ob man nun endgültig in den Abstiegskampf gerät oder nicht! Im Heimspiel gegen Mattersburg muss auf jeden Fall ein Sieg her um sich nach unten mehr Luft zu verschaffen - dafür ist jedoch eine Leistungssteigerung notwendig.


So, 01.03.2009 - 24. Runde
LASK Linz - FC Red Bull
0:3 (0:1)


Der LASK verliert zum verspäteten Frühjahrsauftakt gegen den Tabellenführer und Kommerzverein FC Red Bull zu Hause glatt mit 0:3!

Zu Beginn wurde in unserem "neuen" Fansektor, dem Sektor 5, eine Choreographie zur Begrüßung eben dieses neuen Sektors durchgeführt: Eine rote 5 auf schwarz-weißem Hintergrund! Kaum mehr als 600 "Kommerz-Beeinflusste" aus Salzburg fanden den Weg in den neuen großen Linzer-Gästesektor!

Auf dem Spielfeld: Man muss leider sagen, dass der LASK von Beginn an die Bullen nie wirklich fordern konnten. Nach nur 6 Minuten bringt Zickler die Bullen unter kräftiger Mithilfe unseres Torhüters Cavlina in Führung. Unsere Mannschaft zwar kaum geschockt, richtig Druck konnte man jedoch nicht erzeugen. Zu statisch ist man in der Offensive. Nur Saurer sorgt für seltene schnelle Aktionen im Linzer Mittelfeld. Dennoch wird man das Gefühl nicht los, dass Red Bull, auch ohne Janko, noch einige Gänge zulegen könnte. Einigen guten Chancen auf Salzburger Seite kann der LASK nur eine einzige richtige Möglichkeit durch Michael Baur kurz vor der Pause entgegensetzen.

Auch nach der Pause bleiben die Neuerwerbungen Wallner, Majabvi und Chinchilla vorerst noch auf der Bank. Plötzlich jedoch der Schiedsrichter im Mittelpunkt: Zuerst erkennt er in einer nicht ganz eindeutigen Situation den Bullen ein Tor ab, auf der Gegenseite zählt ein Mayrleb-Tor, nach Pass des eingewechselten Wallner, nicht. Doch zu Unrecht! Der Schiri-Assisten hob zu Unrecht die Fahne!!! Eine mögliche Wende im Spielverlauf blieb damit aus. Noch einige gute LASK-Chancen durch Mayrleb und Wisio bleiben in der besten Phase des LASK ungenützt. Schlussendlich erweist sich Red Bull als das klar reifere Team, kann den Ball bei weitem länger in den eigenen Reihen halten als unser Team, wo das Kurzpassspiel leider kaum funktionierte.

In den Minuten 89 und 91 setzt schließlich Tchoy mit einem Doppelpack (Cavlina sah beim 0:2, einem Schuss ins kurze Eck, leider wieder nicht gut aus) für den Schlusspunkt. Daraufhin gab es von einigen in unserem Fansektor, die den Punkt "Bedingungslose Unterstützung der Spieler" im sogenannten "FAN-Gesetzbuch" wohl nicht richtig verstanden hatten, Schmährufe gegen Goalie Cavlina und "Zaglmair"-Rufe. So etwas muss man abstellen! Einheitlich - und zwar für alle Spieler - muss angefeuert werden!!!

Der LASK verliert damit, leider klar den Auftakt mit 0:3. Eigentlich muss man sagen verdient, auch wenn Schiri Schörgenhofer die mögliche Wende (Abseitstor Mayrleb) verhinderte. Spielerisch war man leider wie auch schon über weite Strecken im Herbst zu harmlos! Wir wissen nun also, dass es in erster Linie im Frühjahr darum geht, den Abstand nach "unten" zu verteidigen! Ein Platz im vorderen Mittelfeld scheint momentan etwas unrealistisch.

Fan-Resume: leider wieder Stimmungs-Einbruch nach dem ersten Gegentreffer! Das darf im eigenen Stadion nicht passieren!


                                                                                       
Heute waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=